Gesellschaftsrecht / Nachfolgeregelung

Vor einigen Jahren gründeten Vater und Tochter eine GmbH, deren Anteile die Tochter später im Sinne einer Nachfolgeregelung übernehmen sollte. Die Tochter hat später einen Mann geheiratet, der dem Vater nicht genehm war. Deshalb will er ihr nun die Anteile nicht mehr wie vereinbart übertragen. Für die Tochter ist dies nicht nur ein Problem wegen der finanziellen Mittel, welche sie bereits in die Firma investiert hat, sondern vor allem auch persönlich sehr enttäuschend. Diesem Umstand gilt es Rechnung zu tragen. Neben den gesellschaftsrechtlichen und notariellen Fragen steht in diesem Fall daher das Anliegen im Mittelpunkt, die ganze Situation so zu regeln, dass die junge Frau möglichst wenig belastet wird. 

Advokatur und Treuhand am Falkenstein