Unzufriedene Klienten

Zugegeben, auch wir haben schon Klienten verloren, bzw. ein Mandat nicht erhalten. Hier einige Gründe, die dazu geführt haben:

Transparenz unerwünscht:
Es gibt Klienten, die das Bedürfnis nach einer trans­paren­ten Zusammen­arbeit nicht haben. Be­wusst oder un­be­wusst werden uns weiter­ge­ge­bene Infor­mationen filtriert oder gar zens­uriert. Gleich­zeitig erwarten die Klienten aber hoch­wertige Dienst­leist­ungen. Das ist ein Wider­spruch. Nur auf der Basis um­fassen­der Trans­parenz und Offen­heit ist eine ziel­gerich­tete Problem­lösung möglich.

Zusammen­setzung uner­wünscht:
Es ist unser Credo, dass ohne gegen­seitiges Ver­trauen nichts geht. Auch kein konstruktives Streit­gespräch, das die Dinge manchmal deutlich auf den Punkt bringt. Ver­trauen kann man nicht er­zwin­gen, man kann höchstens Bedingungen schaffen, in denen es sich leichter ent­wickeln kann. Das ver­suchen wir.

Offenheit unerwünscht:
Die persönliche Beziehung zu unseren Klienten ist einer der über Erfolg oder Miss­erfolg ent­scheiden­den Faktoren. Wir setzen diese Beziehungen daher nie leicht­fertig aufs Spiel. Gerade auch weil Harmonie­sucht nicht unser Bestreben ist, können wir mit unseren Klienten offene und damit fruchtbare Dialoge führen und mit Begeisterung Dinge bewegen.

Advokatur und Treuhand am Falkenstein